Wenn Du auf Reisen oder für ein Picknick an heißen Tagen Deine Lebensmittel und Getränke kühl halten möchtest, bieten sich innovative Kompressor Kühlboxen förmlich an. Diese können flexibel eingesetzt werden. Vielfach profitieren auch Fernfahrer von diesen Kühlmöglichkeiten, da die Kühlboxen nicht nur über den Pkw-Zigarettenanzünder, sondern auch über spezielle Lkw-Steckdosen betrieben werden können. Nachfolgend möchte ich Dir die wichtigsten Besonderheiten von Kompressor Kühlboxen näherbringen. Vielleicht kannst Du danach eine einfachere Kaufentscheidung treffen.

Was sind Kompressor Kühlboxen?

Kompressor-Kühlboxen werden häufig auch als Auto-Kühlschränke bezeichnet. Hierbei handelt es sich um rechteckige Kunststoffboxen mit 10 bis 88 Liter Fassungsvermögen. Die Seitenwände sind dank doppeltem Boden gedämmt und halten gekühlte Lebensmittel somit länger kühl. Interessant ist, dass Du mit einer solchen Box Deine Getränke und Lebensmittel nicht nur kühlen, sondern sogar einfrieren kannst. Die meisten Modelle sind mit einem integrierten Tragegriff ausgestattet und lassen sich somit einfach transportieren.

Für die Energieversorgung können Sie diese Kompressor Kühlboxen entweder über den 12-Volt-Zigarettenanzünder Ihres Pkws oder über die Steckdose Ihres Lkws / Wohnmobils anschließen. Einige Modelle sind auch mit 230 Volt Netzstrom verwendbar.

Diese Boxen sind mit einem herkömmlichen Kühlschrank vergleichbar. Damit der Innenraum eine niedrige Temperatur erreicht, wird ein gasförmiges Kühlmittel über einen Kompressor verdichtet. Das Gas erwärmt sich hierbei und gibt die Wärme an die Umgebung ab. Über eine spezielle Drossel wird der Druck soweit gesenkt, dass das Kühlmittel verdampft. Hierbei entzieht das Gas die Umgebungswärme, sodass der Innenraum der Kühlbox abkühlt. Da es sich hier um einen geschlossenen Kühlkreislauf handelt, gelangt das Kühlmittel wieder zum Kompressor. Dadurch fängt der Kreislauf wieder von vorne an.

Vorteilhaft ist, dass eine Kompressor-Kühlbox unabhängig von seiner Umgebungstemperatur betrieben werden kann. Auch bei niedrigen Temperaturen arbeitet diese so effizient, dass sogar noch Gefriertemperaturen erreicht werden. Darüber hinaus sind Kompressor Kühlboxen sehr energieeffizient und damit für den Autotransport ideal geeignet.

AngebotBestseller Nr. 1
Mobicool FR40, elektrische Kompressor-Kühlbox mit 38 Liter Fassungsvermögen, 12/24 V und 230 V für Auto, Lkw, Boot und Steckdose*
  • Exzellente Tief-Kühlergebnisse einstellbar von +10 bis -10 °C. Energieklasse A+
  • Elektrische Kompressor-Kühlbox für Camping, Urlaub, Freizeit und Beruf
  • Stehhöhe für 1,5 Liter-Flasche
  • Abnehmbarer Deckel für einfachen Zugriff, LED Innenbeleuchtung
  • Leistungsstarke, vollständig hermetische und kompakte Kompressoreinheit mit integrierter Steuerelektronik. Leichtes Verdampfergehäuse

Letzte Aktualisierung am 24.04.2019 um 10:47 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Wo kann man diese Kühlboxen einsetzen?

Du kannst eine Kühlbox mit Kompressor sehr gut mit dem Auto, Wohnmobil, Wohnwagen und Lkw verwenden. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du diese im Berufsalltag als Fernfahrer oder beim Camping oder Off-Road-Urlaub benötigst. Selbst auf Booten lassen sich diese Mini-Kühlschränke gut einsetzen. Dank des geschlossenen Kühlkreislaufes wird auch bei starken Fahrbewegungen und sogar bei Schräglage immer eine optimale Kühltemperatur erreicht.


Vorteile gegenüber anderen Kühlboxen Typen?

Thermoelektrischen Kühlboxen: Hier sorgt der Betriebsstrom für einen bestimmten Temperaturunterschied, der zu einer Kühlung führt. Über ein sogenanntes Peltier-Element, welches sich innerhalb der Kühlbox befindet, wird die warme Abluft nach draußen geführt. Falls es jedoch draußen ebenso kalt ist, wie im Inneren der Box, funktioniert diese Kühlweise nicht mehr. Die höchste Kühlleistung ist somit abhängig von der Umgebungstemperatur. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass Du mit einer Peltier-Kühlbox wesentlich mehr Strom verbrauchst.

Absorber-Kühlboxen: Auch diese sind elektrisch betrieben und verwenden ein Gas als Kühlmittel. Jedoch hängt die maximale Kühlleistung hier ebenfalls von der Umgebungstemperatur ab. Für Tiefkühlware sind diese Boxen nicht geeignet. Sie verbrauchen mehr Strom als die Kompressor-Modelle, sind jedoch dagegen wesentlich leiser.

Kompressor-Kühlboxen: Für eine effektive Kühlung und auch zum Einfrieren von Lebensmitteln eignen sich nur die Kompressor-Kühlboxen. Diese decken durchschnittlich einen Temperaturbereich zwischen minus 20 und plus 10 Grad ab. Wie bereits erwähnt, arbeiten diese Boxen sehr zuverlässig und erreichen nur einen geringen Stromverbrauch.

★Kühlbox Vergleich ganz privat + Batteriewächter basteln↓★klapp auf★↓

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Wie groß soll die Kühlbox sein?

Wenn Du Dich für eine Kompressor-Kühlbox interessierst, solltest Du auf eine ausreichende Größe achten. Ich kann hier nur größere Modelle empfehlen, die eine Höhe von mindestens 35 cm erreichen. Nur so bist Du in der Lage auch 2-Liter-PET-Flaschen zu transportieren. Bei den niedrigeren Kühlboxen mit 33 cm Höhe passen immerhin noch 1,5-Liter-Flaschen hinein. Die kleinen Modelle mit 28 cm Höhe sind nur für 1-Liter-Flaschen geeignet.

Maßgeblich ist auch das Gesamtfassungsvermögen. Dieses sollte mindestens 30 Liter beinhalten. Je größer der Kühlraum ist, desto einfacher lassen sich auch größere Mengen an Lebensmitteln, Getränkedosen o.ä. transportieren. Wichtig ist in allen Fällen, dass nach der Beladung der Deckel zugeht.


Wie gut ist die Kühlleistung?

Bei Kompressor-Kühlboxen kannst Du Deine Getränke und Lebensmittel normal wie bei einem Kühlschrank kühlen. Darüber hinaus sind nur diese Kühlboxen in der Lage, auch Gefriertemperaturen zu erreichen. Wie zuvor erwähnt, wird ein Temperaturbereich zwischen minus 20 bis plus 10 Grad Celsius abgedeckt. Viele moderne Kompressor-Kühlboxen besitzen vorne ein Display mit einem Bedienelement, sodass Du damit die Temperatur individuell einstellen kannst. Bei einfacheren Modellen befindet sich im Inneren ein kleines Einstellrad. Die Temperatur kannst Du dann mit einem Thermometer nachkontrollieren.

Kompressor Kühlbox Outdoor
#223332182 | © Oliver – Fotolia.com

Kühlbox mit Kältespeicher oder ohne?

In der Oberklasse sind auch Kompressor-Kühlboxen mit einem Kältespeicher verfügbar. Hierbei handelt es sich um Kristalle, die ihren Aggregatzustand von fest auf flüssig verändern und somit einen Kältespeicher darstellen. Diese benötigen jedoch etwas mehr Strom. Dafür bleibt die gewünschte Temperatur aber auch länger in der Box erhalten, auch wenn einmal der Strom zwischendurch ausfallen sollte.

Je nach Einsatzzweck musst Du entscheiden, ob Du diese Mehrausgaben investieren möchtest. Für normale Campingfahrten reicht eine Kompressor-Kühlbox ohne Kältespeicher vollkommen aus.


Wie hoch sind die Betriebskosten?

Schon zuvor bin ich darauf eingegangen, dass die Kompressor-Kühlboxen einen energieeffizienten Betrieb ermöglichen. Es ist besonders einfach, den Stromverbrauch einer solchen Kühlbox zu berechnen. Hierzu gehen wir von einigen Litern Limonade aus, die einem Kühlgewicht von rund 20 kg entspricht.

Da es draußen sehr warm ist und unser Thermometer 30 Grad anzeigt, möchten wir die Getränke auf angenehme 8 Grad herabkühlen. Dies bedeutet eine Temperaturdifferenz von 22 Grad. Für die spezifische Wärmekapazität werden 1,163 W/kg Grad Celsius angenommen. Durch einfache Multiplikation von 22 Grad x 20 kg x 1,163 ergeben sich rund 511 Watt.

Wenn unsere Kompressor-Kühlbox eine Leistungsaufnahme von 40 Watt besitzt, ergibt sich eine Laufzeit von 511 Watt: 40 Watt gleich 12,7 Stunden. Da jedoch auch die Kühlbox selbst etwas Strom verbraucht, müssen wir noch etwas Zeit aufschlagen. Insoweit erreiche ich meine gewünschte Temperatur von 8 Grad Celsius nach etwa 14 Stunden. Hierfür werden dann etwa 600 Watt benötigt.

Nun müssen noch die Stromkosten berücksichtigt werden. Hier kann ich nur einen ungefähren Kilowattpreis von 0,26 Euro/kWh annehmen. Daraus ergibt sich durch Multiplikation von 600 Watt x x 0,26 Euro geteilt durch 14 Stunden ein Strompreis in Höhe von rund 11 Cent, um 20 kg Kühlgewicht auf 8 Grad abzukühlen.

Kompressor Kühlbox Camping
#230235468 | © dom636 – Fotolia.com

Was macht ein Batteriewächter in der Kühlbox?

Bei einigen komfortablen Kühlboxen ist ein Batteriewächter mit an Bord. Dieser ist nützlich, wenn Sie Ihre Kühlbox über den Zigarettenanzünder Ihres Autos betreiben. Der Batteriewächter schaltet die Kühlbox aus, um die Autobatterie vor einer kompletten Entladung zu schützen. Was nützt Dir eine Kühlbox, wenn Du Dein Auto nicht mehr starten kannst? Aus diesem Grund solltest Du nur auf der Fahrt die Kühlbox über die Autobatterie betreiben. Auf dem Campingplatz ist es ratsam, diese über Netzstrom zu betreiben.


Wann benötigt man einen Gleichrichter für die Kühlbox?

Wenn Du Dich für eine Kühlbox entscheidest, die lediglich für den Batteriebetrieb für 12 oder 24 Volt ausgelegt ist und diese auch mit 230 Volt Wechselstrom betrieben werden soll, dann wird ein Gleichrichter benötigt. Hierbei handelt es sich um einen Adapter, der ähnlich wie ein Netzteil aussieht. Auf der einen Seite befindet sich ein Stecker für eine herkömmliche 230 Volt Steckdose und auf der anderen Seite des Adapters eine Kfz-Steckdose. Diese ist vergleichbar mit dem Zigarettenanzünder. Du kannst somit daheim an jeder beliebigen Steckdose mithilfe des Gleichrichters Deine 12-/24-Volt-Kühlbox daran betreiben.

Angebot
Dometic CoolPower EPS 100, AC/DC-Netz-Adapter, Wechselrichter, Spannungwandler mit Zigarettenanzünder für Anschluss von 24 V, Kühlgeräten an 230 V Stromnetz, für Auto, Hotel Camping und zu Hause*
  • Geignet für den Anschluß von 24 Volt DC-Kühlboxen an 230 V Wechselstrom
  • Geeignet für die feste Montage
  • Mit Netzvorrangschaltung für 12-V- oder 24-V-Batterien
  • Ausgangsstrom: 4 A, 100 Watt
  • Anwendbar überall auf der Welt

Letzte Aktualisierung am 24.04.2019 um 00:46 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Wann benötigt man einen Wechselrichter für die Kühlbox?

Wenn Du Dir eine Kompressor-Kühlbox aussuchst, die nur für 230 Volt Wechselstrom ausgelegt ist, dann benötigst Du einen Wechselrichter, damit Du diese dann über den Batteriestrom des Fahrzeuges betreiben kannst. Grund hierfür ist, dass Batteriestrom eine Gleichstromquelle darstellt und diese nicht ohne Umwandlung direkt mit einer Netzstromverbindung zusammen betrieben werden kann.

Sowohl für Pkws, Wohnmobile als auch Lkws werden entsprechende Adapter angeboten. Diese besitzen auf einer Seite den typischen Zigarettenanzünder-Stecker und auf der anderen einen Netzstromanschluss in Form einer Steckdose.

Angebot
Dometic CoolPower EPS 817, AC/DC-Netz-Adapter, Wechselrichter, Spannungwandler mit Zigarettenanzünder für Anschluss von 12 V, Kühlgeräten an 230 V Stromnetz, für Auto, Wohnmobil, Hotel Camping und im Ferienhaus*
  • Geignet für den Anschluß von 12 Volt DC-Kühlboxen an 230 V Wechselstrom
  • Eingangsspannung: 230 Volt AC / 50 Hz
  • Ausgangsspannung: 13 Volt DC
  • Ausgangsstrom: 6 A,
  • Prüfzeichen: GS, CE

Letzte Aktualisierung am 19.04.2019 um 13:27 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Was musst Du bei der Stromversorgung beachten?

Um eine Kompressor-Kühlbox zu betreiben, werden verschiedene Stromquellen unterstützt. Am einfachsten ist es, wenn Du Dich für ein Modell entscheidest, welches sowohl an der Autobatterie, der Lkw-Batterie als auch an einer 230-Volt-Steckdose angeschlossen werden kann.

Moderne Kühlboxen erkennen anhand ihrer Elektronik automatisch die richtige Stromquelle. Pkws besitzen beispielsweise eine 12 Volt Autobatterie. Lkws sind mit einer 24 Volt Batterie ausgestattet. Wohnmobile basieren auf Leicht-Lkws und besitzen entweder eine 12- oder 24-Volt-Starterbatterie. Um eine Kühlbox zu betreiben, nutzen viele aber die Wohnraum-Batterie. Diese ist in aller Regel für 12 Volt ausgelegt und kann über einen Wechselrichter auch einen 230-Volt-Anschluss besitzen. Wohnmobilbesitzer haben daher verschiedene Möglichkeiten.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass Du Deine Kompressor-Kühlbox über ein Solarpanel* mit Strom versorgst. Hierbei handelt es sich um eine vollkommen autarke Lösung, die insbesondere im Outdoor-Bereich und beim Camping Vorteile mit sich bringt. Um eine 40 Watt-Kühlbox mit Sonnenstrom zu versorgen, wäre eine Solaranlage mit einer Leistung von 60 Watt Pmax erforderlich. Diese liefert auch bei weniger Sonnenlicht noch ausreichend Strom. Diese Anlagen sind bereits ab etwa 100 Euro erhältlich.

Soll eine 230 Volt-Kühlbox daran betrieben werden, musst Du auch hier wieder einen Wechselrichter verwenden. Bei reinen batteriebetriebenen Kühlboxen kannst Du dagegen direkt den Sonnenstrom einspeisen.

Je nach Modell der Kühlbox benötigt diese einen gewissen Anlaufstrom. Auch wenn diese zum Beispiel für 12 Volt ausgelegt ist, reicht ggf. die Leistung einer 12 Volt-Autobatterie nicht aus, um die Kühlbox einzuschalten. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass der Anlaufstrom häufig bis zu 24 Ampere benötigt, welche eine Fahrzeugbatterie mit 6 Ampere nicht liefern kann. Eine Abhilfe kann der Betrieb über einen Wechselrichter sein. Dann muss die Kühlbox aber auch mit 230 Volt zurechtkommen. Ansonsten kann ein dickeres Stromkabel von der Batterie oder vom Zigarettenanzünder helfen.